Link verschicken   Drucken
 

Stress-Management

Wir alle kennen das Gefühl „im Stress“ zu sein. Einerseits vom Arbeitsplatz, wo wir immer schnellere Abläufe in immer kürzerer Zeit realisieren müssen. Andererseits aus unserem Privatleben; auch da hetzen wir oft von Termin zu Termin. Ungelöste Konflikte in Familie und Freundeskreis können „stressig“ sein, ebenso wie partnerschaftliche Krisen. Kurzum: die Ursachen für Stress sind vielfältig. Übrigens auch der Umgang damit: während der eine z. B. Termindruck geradezu braucht, um zur Höchstform aufzulaufen, bricht der andere darunter zusammen - abhängig von der jeweiligen Belastungsgrenze des Einzelnen.


Mittlerweile ist wissenschaftlich erwiesen, dass wir alle einen gewissen Stresspegel als Ansporn brauchen (der so genannte Eustress); nur ein Zuviel (Distress) kann schädlich sein und zu psychischen oder psychosomatischen Beschwerden führen - auf Dauer sogar zu einem Burnout-Syndrom und zur Depression.

 

Es ist also wichtig, rechtzeitig gegenzusteuern, um die „Stressfalle“ nicht zuschnappen zu lassen. Im Stress-Management lernen Sie, wie Sie Alarmzeichen in Ihrem Alltag erkennen und ihnen wirkungsvoll begegnen können.


Die Maßnahmen gegen den Stress setzen sich aus unterschiedlichen und individuell zu kombinierenden Bausteinen zusammen. Sie reichen beispielsweise vom Erkennen stressverursachender Gedankenmuster bis zu konkreten Entspannungsverfahren. Erst gemeinsam bilden sie einen wirkungsvollen Schutz, um Ihre Widerstandskraft gegenüber negativem Stress dauerhaft zu verbessern.

 

Auf Anfrage biete ich Seminare zum Thema „Stress-Management“ an.